Das ist meine Vision
für Vorpommern-Rügen

Wer ohne die Zwänge der Großstädte in intakter Natur, mit überdurchschnittlichen Bildungs-, Kinderbetreuungs- und Freizeitangeboten leben will, findet im Landkreis Vorpommern-Rügen eine Heimat.

Breitbandausbau und Digitalisierung schaffen eine nie dagewesene Arbeitsplatzvariabilität. Die Generation-Laptop muss nicht körperlich in Hamburg oder Berlin sein, um gute bezahlte Tätigkeiten auszuüben. Diese Chance zur Entstehung gut bezahlter Verdienstmöglichkeiten will ich nutzen, weil das neue Perspektiven für unsere Einwohner, insbesondere auch für die Jugend, bietet und Menschen aus Großstädten anlocken wird. Wir sind “Strand und Garten” der Metropolen.

Dazu gehören ausreichende und qualitätvolle Sport- und Kulturangebote, eine lückenlose medizinische Versorgung und gute öffentliche Verkehrsmittel.

Wichtig für diese Vorhaben ist eine effiziente Wirtschaftsförderung, die eine Lotsenfunktion einnimmt und ihre Entwicklungsstrategie laufend fortschreibt. Und die beste Wirtschaftsförderung setzt am vorhandenen an. Ausgehend von den Wirtschaftsstandorten Sassnitz und Stralsund will ich erreichen, dass neue wirtschaftliche Kooperationen mit russischen Handelspartnern entstehen, von denen die Menschen in der Region profitieren.

Ich stehe für einen Landkreis, der weltoffen ist, in dem man mit der eigenen Kultur selbstbewusst umgeht und in dem sich die Bürger sicher fühlen. Ich möchte integrierend wirken und nicht polarisierend. Es mir ein wichtiges Anliegen, die in der Gesellschaft entstandenen Gräben wieder zuzuschütten.

Mit viel frischem Wind will ich die gute Entwicklung im Landkreis voranbringen und dazu möglichst alle mitnehmen. Ich werde mit allen Kommunalpolitikern zusammen arbeiten, die die grundsätzliche Gleichwertigkeit aller Menschen anerkennen. Und ich möchte mit Ihnen in Kontakt kommen und werde dazu u. a. Bürgersprechstunden und Bürgerinformationsveranstaltungen anbieten.